Kelek, Necla (2012): Chaos der Kulturen

„Wie viel Freiheit hält unsere Gesellschaft aus, wenn Menschen andere Werte, andere Traditionen leben, ein anderes Gesellschaftsmodell anstreben?“ Mit dieser Frage leitet Necla Kelek, die wahrscheinlich bekannteste deutschsprachige Islamkritikerin ihr neues Debattenbuch ein. Es bündelt Artikel, Reden und Rezensionen aus den Jahren 2005 bis 2011 sowie einige erstmals in dieser Form vorgelegte Texte.

Kelek weiß ihren Einfluss auf die deutschsprachige Islamdebatte durchaus richtig einzuschätzen, hat sie doch selbige mit ihren Büchern wie zuletzt Himmelsreise, vor allem aber Fremde Braut und Allahs verlorene Söhne auf Seite der Islamkritiker nicht unerheblich geprägt. Auch widmet sie einen ganzen Bereich des Buches ihrer eigenen Verteidigung, um die Kritik der Islamkritik zurückzuweisen und vor allem dem Vorwurf der Unwissenschaftlichkeit entgegenzutreten. (Quelle: CT)

Necla Kelek (2012): Chaos der Kulturen. Die Debatte um Islam und Integration. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 255 Seiten, 9,99 Euro. Kaufen bei Amazon.

Weiterführende Links: